Lies doch ein bisschen.
  Startseite
  Über...
  Gästebuch
  Abonnieren

http://myblog.de/ms.nobody

Gratis bloggen bei
myblog.de





9:36 PM

Die "Szene", von der ich in meinem letzten Eintrag rede, waren eigentlich nur meine Freunde. Wir liebten Gras und das Feiern. Waren jedes Wochenende besoffen, das war eine tolle Zeit. Ich hab in Deutschland auch selbst Partys geschmissen. Zu meinem 16. Geburtstag kamen 70 Leute, zu meinem 17. kamen 30 und an meinem 18. waren wir nur fünf. Das war jedoch auch der angenehmste Geburtstag von allen. In dem Ort aus dem ich komme, gibt es viele Gruppen. Ich weiß nicht wieso, aber so wie ich es mitbekommen habe ist es dort krasser mit Drogen und der Oberflächlichkeit als in anderen Orten, aber wissen kann ich das natürlich nicht. Es ist keine große Stadt, eine Kleinstadt in Bayern an der Grenze zu Hessen, eine halbe Stunde vom schönen Frankfurt entfernt.Ich vermisse meine Freunde. In der Zeit, die ich mit Mr. Wrong verbracht habe, habe ich jeden Kontakt mit ihnen verloren. Mit hinzu kam meine Depression. Diese Zeit verbrachte ich in meiner Wohnung, kiffte, schaute Filme und bemitleidete mich selbst. Mr. Wrong ist aber gar nicht so wrong. Er hat mir so geholfen. Wenn ich am Boden war, war er da. Wenn alle gegangen sind, hat er meine Hand gehalten und mir gesagt, dass ich niemals allein sein werde. Als ich mich umbringen wollte, war er das erste und letzte Gesicht, dass ich gesehen habe.Unsere Beziehung war sicher nicht leicht für ihn. Oder ist? Da wir in einer ständigen On- Off-Beziehung leben, kann ich nie sagen, ob wir grade zusammen oder getrennt sind. Ich glaube, wir sind grade getrennt. Kann mich nichtmal an den Grund erinnern. Den ersten Tag, den ich bei den Hippies in der Kommune verbrachte, waren wir getrennt, also schlief ich mit einem von ihnen. Ich wollte es nicht, wirklich. Doch wie ich vorhin schon erwähnt habe, ich, Sex und Selbstvertrauen, das passt nicht zusammen. Ich dachte vom Vorspiel bis zum Schluss an Mr. Wrong und fragte mich die ganze Zeit, wieso ich das tu. War es, weil ich nicht unhöflich sein wollte? Ich meine, Gras, Essen, ein Bett für eine Woche und sie kannten mich noch nicht einmal richtig. Und übrigens, wenn ich high bin, kann ich nicht klar denken. Also lag ich da, neben einem von oben bis unten behaarten Typen, er roch nicht gut und ich fand ihn in keinster Weise attraktiv. Doch er rieb seinen langen Bart an meinem Hals und atmete mich mit seinem modrigen Atem an. Und ich lag einfach da und lies ihn machen. Er hatte ein Problem seinen kleinen Freund einzuführen also lies ich mich auf ihn drauffallen wenn man es so will, ich wollte es einfach hinter mich bringen.Und nach einer halben Minute schob er mich von sich herunter und sah mich erschrocken an. Auf meine Frage was los sei, stotterte er, dass es einfach passiert sei. Das war einfach perfekt.In den nächsten Nächten, versuchte er es mehrmals wieder, doch in diesen konnte ich zum Ausdruck bringen, dass ich keinen Sex mit ihm wollte. Wieso ich dort geblieben bin? Wieso ich sein Bett mit benutzt habe? Ich bin dort geblieben, weil meine Freunde in New York oder arbeiten waren. Niemand konnte mich abholen. Es ist nicht als hätte ich es nicht versucht. Und auf die Frage, wieso ich bei ihm geschlafen habe, ist, dass ich sonst hätte auf dem Boden schlafen müssen. Und dieser war dreckig, verstaubt, klebrig, HART und es stank einfach. So fühlte ich mich vier Tage am Stück wie eine Schlampe, saß zwischen ungepflegten Hippies, rauchte Bong und starrte auf den viel zu großen Bildschirm. Ich glaube, ich habe aus dieser Woche gelernt. Ich weiß nun, wie ich nicht enden will.
2.1.17 03:48
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung